Update

Seite heute (30.3.) wird auch hier im Bünder Elsebruch gebrütet !

Bei einer Brutdauer von 32Tagen dürfte der Schlupf um den 1.Mai beginnen.

Tohuwabohu

IMG_0562

Augenblicklich ist es gar nicht so einfach bei dem hiesigen Storchengeschehen den Überblick zu behalten. An einigen Nestern wird schon gebrütet, an anderen Orten werden heftige Revierkämpfe ausgetragen, wobei das Eine nicht das Andere ausschließt.

Im Nahbereich dürften wir eine neue Nest/Paarkonstellation. Neu ist eine Nisthilfe am Hücker Moor(im Eilen) und dieses Angebot ist sogleich angenommen worden. Hier scheint sich ein Paar etabliert zu haben. Das Männchen ist beringt. Es stand im letzten Jahr und auch in diesem Jahr kurzzeitig auf dem Nest der Familie Darnauer.

Gebrütet wird bereits im Meller Raum. Auf dem Nest Reiterhof Tönsing und auch auf dem Nest Helau wird bereits seiner Woche gebrütet.

Auf meiner gestrigen Storchenrunde konnte ich keine Tiere im Bereich der Nester Südlengern und Enger Bruch sehen. Das ist allerdings immer nur eine Momentaufnahme und keine Aussage über ein verlassenes Nest.
In Hiddenhausen standen beide Altvögel auf dem Nest. Ob dort gebrütet wird konnte ich am Verhalten der Tiere nicht einschätzen.

Noch nicht gebrütet wird hier im Elsebruch (stand 29.3.) Anscheinend sind unsere beiden Störche derart mit der Revierverteidigung beschäftigt, dass sie nicht zum Brutgeschäft kommen.
Die heftigen Auseinandersetzungen mit Fremdstörchen kennen wir bereits aus den letzten Jahren.

Raus zu den Störchen !

IMG_0045k

Gerade in diesen Zeiten ist das unbeschwerte beobachten in der Natur eine wunderbare Sache. So stehe oder sitze ich stundenlang vor einem Storchenhorst und übersehe nur zu gerne das Geschehen um mich herum.

Dabei sind wir Storchengucker wohl näher an einer Vogelgrippe als an den z.Zt. agierenden Virus.

Mein aktueller Kenntnisstand über das Storchengeschehen im Nahbereich 17.3.2020:

Nest Bünde Elsebruch/Reiterhof Wellmann:
Das Paar ist vor Ort. Bei dem diesjährigen Weibchen handelt es sich wahrscheinlich um eine neue Partnerin für unseren allseits bekannten Storchenmann.
Bünde Ahle:
Ein Storchenpaar ist am Horts,vermutlich das Paar aus dem letzten Jahr.
Bünde Ahle/Nest Darnauer:
Hier konnte ich das Männchen aus dem letzten Jahr auf dem Nest sehen. 2019 kam es hier zu keiner Brut.
Nest Südlengern:
Seit gestern paarweise besetzt. Zumindest das beringte Tier ist einer der Brutvögel aus dem letzten Jahr.
Nest Löhne/Blutwiesen:
Zu den Männchen hat sich in den letzten Tagen ein Weibchen gesellt.
Nest Enger:
Dort steht das Männchen seit zwei Wochen wieder alleine im Nest. Seine Partnerin bleibt seither verschwunden.
s.a.:https://www.lietzow-naturfotografie.de/html/enger_bruch_5.html
Nest Hiddenhausen:
Natürlich besetzt. Das dortige Paar überwintert schon seit Jahren vor Ort.

Zu dem Nest Häver/Feuerwehrmuseum habe ich noch keine Info.

Ausserhalb des Kreises Herford, aber ebenfalls an der Else und für mich im Nahbereich liegend, die Nester Reiterhof Tönsing/Bruchmühlen und das Nest Helau/Melle.Hier sind die Horste ebenfalls paarweise besetzt. So weit ich es erkennen konte sind es ebenfalls die Tiere aus dem Vorjahr.

Selber habe ich eine Wette am laufen. Zumindest ein Nest hier im Nahbereich sollte dieses Jahr dazu kommen. Mittler weilen gibt es hier ausreichen Nisthilfen (Storchenturm) die noch zur Verfügung stehen.
Alle Information zu dem hiesigen Storchengeschehen kann ich nicht mehr selber zusammen tragen. Großen Dank an die Storchenfreunde die mich stets mit ihren Beobachtungen „füttern“.
Wer tagesaktuell informiert werden möchte kann uns auf unserer facebookseite besuchen:
https://www.facebook.com/groups/1525237881077003/?ref=bookmarks

Lieblingsstorch

IMG_7347

Jeder Mensch sollte einen Vogel haben.
Meine Begehren liegt bei den hiesigen Weißstörche. Bedingt durch die gelungene Ansiedlung in meiner Nachbarschaft, beobachte und dokumentiere ich seit einigen Jahren in formloser Form diese Tiere in ihrem Alltag.
2011 stellte Udo Wellman (ReitanlageWellman) eine sognannte Nisthilfe in einer seiner Weiden hier im Elsebruch auf.
Im gleichen Jahr schlüpfte bei Osnabrück ein Vogel für den ich dann im Laufe der Jahre einen besonderen Faible entwickelt haben.

Zwei Jahre nach seimen Schlupf flog dieser Storch zum ersten Mal für eine Brutsaison hier in den Bünder Bruch ein. Es sollte bis zum heutigen Tage das selbe Storchenmännchen bleiben. Nicht immer mit dem selben Weibchen hat er es bis jetzt auf ein dreizehn-fachen Nachwuchs gebracht. Herr Storch ist beringt und kann dadurch sicher erkannt werden.
Dieses Jahr ist er zum achten mal auf seinen angestammten Horst aufgeflogen.Kurze Zeit später gesellte sich ein Weibchen dazu. Leider ist dieser Vogel unberingt. Ich meine aber auf Fotos zu erkennen, dass es wiedermal eine neue Frau Storch ist.

Stand der Dinge

IMG_9140

Der Februar ist gerade zu Ende und schon sind hier im Nahbereich fast alle angestammten Nester belegt. Es gilt als wahrscheinlich, dass die jetzigen Tiere keine lange Anreise hatten.
Immer mehr Störche verbringen im Vormittelmeerraum den Winter. Dort finden so z.B. auf Spanischen Müllkippen ausreichend Nahrung. Einige Störche bleiben auch ganz hier. So überwintert schon seit Jahren das Hiddenhausener Storchenpaar in ihrem Brutrevier.

Die aktuelle Nestbelegung im Nahbereich/ Stand 29.2.2020 :

Nest Bünde Elsebruch/Reiterhof Wellmann -Paarweise belegt
Nest Bünde Ahle -Paarweise belegt
Nest Enger Bruch (neue Paarbildung) -Paarweise belegt
s.a.: https://www.lietzow-naturfotografie.de/html/enger_bruch_5.html
Nest Hiddenhausen(Winterstörche) -Paarweise beleg
Nest Löhne Blutwiese -einzelner Storch
Nest Bruchmühlen/Krukum Reiterhof Tönsing -Paarweise belegt
Nest Melle/Helau -Paarweise belegt

In Südlengern und in Häver konnte ich noch keine Störche sichten

Weitere Nesthilfen sind in den letzten Jahren aufgestellt worden und so kann man von weiteren Belegungen ausgehen.

 

Aktuelle Lokalpresse 22.2.2020

Bünder Zeitung/Westfalen Blatt:

https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Herford/Buende/4144297-Zum-achten-Mal-ist-der-Buender-Storch-zu-seinem-Nistplatz-zurueckgekehrt-Mit-Rueckenwind-zurueck-ins-Bruch?fbclid=IwAR35UVAWL6hvpI6M2tStVD1k07DENc9D3kmdu48y78vRK6vpTYXaqXT7AsA

Neue Westfälische:

https://www.nw.de/lokal/kreis_herford/buende/22702892_Der-Buender-Storch-ist-wieder-da.html?fbclid=IwAR3hc0fF2BAi7ubdCNSoT13a1epk5XzHu5VRAWrpAT47IbZEt-SX740CFr8